Was für ein Schnäppchen, 2 + 1 GRATIS

contraMASS

Was für ein Schnäppchen, 2 + 1 GRATIS

Es gibt einige Schätzungen darüber, wie viele Kinder heut zu Tage wirtschaftlich tätig sind, ob frei- oder unfreiwillig, ob bezahlt oder unbezahlt, ob legal oder illegal. Die Zahlen liegen zwischen 150-500 Millionen. Diese Anzahl ist gewaltig, da sollte man nachdenken, wohin die durch Kinderarbeit erzeugten Produkte exportiert werden und welche Firmen sich damit eine goldene Nase verdienen? Wie können wir in der 1. Welt, mit so viel Wissen, dies rechfertigen und akzeptieren?

Menschheit und Kinderarbeit existieren gleich lang und Kinder sind in allen Bereichen der Wirtschaft tätig: sie verrichten Ihre Arbeiten zum Großteil in der Landwirtschaft und der Textilindustrie, sowie in Minen und Steinbrüchen, aber auch als Straßenverkäufer oder Dienstboten. Auch im Drogenhandel oder in der Prostitution sind viele tätig.
Knapp 2/3 der Kinder, vor allem in Afrika und Asien (in den Statistiken wird  das Ausmaß der Kinderarbeit in diesen Regionen deutlich sichtbar), werden zur Arbeit gezwungen bzw. zu Sklaven degradiert. Aber auch in Ländern, zu denen wir eine nicht so große geographische Distanz besitzen, gibt es Kinder mit diesem grausamen Schicksal.

In der Gesellschaft wird doch tatsächlich die Frage gestellt: Was gilt als ausbeuterische und was als unproblematische Kinderarbeit? Aber wann sollte Kinderarbeit jemals als unproblematisch gelten? Niemals. Die Zahlen der arbeitstätigen Kinder sind zwar zurückgegangen, aber um sie komplett auszulöschen, sind  Taten von uns allen nötig.

Die IAO bzw. die UNICEF drängen förmlich darauf, bei ihren Mitgliedern ein Alter von mindestens 15 Jahren festzulegen – wie man sieht, gibt es Menschen, die bereits handeln.

Durch die Verschwiegenheit der Unternehmen werden allerdings Zahlen vertuscht und dem Konsumenten wird es unglaublich schwer gemacht zu durchschauen oder zu erfahren, wer durch Kinderarbeit produziert und wer nicht. Von Schokoladenherstellern bis hin zur Textilindustrie, quer durch die Bank, da sind alle Sparten beteiligt! Es ist verachtenswert, dass Unternehmen sich dadurch bereichern und wir durch unser Konsumverhalten genau das unterstützen! Beleuchtet man Unternehmen, die während der Kriegszeit sehr aktiv waren und nun natürlich groß und sehr wohlhabend sind, kann man wirklich sagen, dass vielen Blut am Kragen und an den Händen klebt. Heut zu Tage gibt es auf höchstem Niveau Menschensklaverei und genauso Kindersklaverei! 10 bis 16 Stunden Arbeitszeit sind bei Minderjährigen nicht unüblich, außerdem wird nur jedes fünfte Kind entlohnt. Es ist ein Teufelskreis, der durchbrochen werden muss. Billige Arbeiter sind immer mehr gefragt, die Kinder erhalten zu wenig für ihre Arbeit bzw. auch gar nichts. Manche werden sogar verkauft wie eine Ware! Den Kindern bleibt durch mangelnde Zeit und ihre wirtschaftliche Lage die Bildung verwehrt und sie kommen nicht aus diesem Teufelskreis heraus. Wie können wir das verantworten? Wie können wir so ahnungslos sein? Wie können wir die Verantwortung einfach auf Hersteller bzw. Unternehmen abschieben? Wir, die Reichen aus der 1.Welt, wir, die Gebildeten aus der 1. Welt, wir, die im Überfluss leben!

Kinder sind nicht für die Arbeitswelt bestimmt, da gehören Sie einfach nicht hin. Sie sollten Liebe und Bildung erfahren. Kinder haben das Recht behütet zu werden. Sie haben das Recht zu spielen und sich zu entwickeln, Sie haben das Recht auf eine Ausbildung!

Nur, wir möchten nichts hören und nichts wissen! Na dann pfeifen wir weiter: „Was für ein Schnäppchen, 2 + 1 GRATIS!“

www.contramass.com

Advertisements

Über contramass

Dieses innovative Unternehmen bietet für jeden, der Wert auf Originalität und Außergewöhnliches legt, die Möglichkeit, Unikate und wundervolle Geschenke zu erschwinglichen Preisen zu erwerben. contraMASS soll eine Plattform sein, auf der Handarbeit die Wertschätzung erhält, die sie verdient und zugleich selbsterzeugte Unikate und Designerstücke für jeden zugänglich und leistbar sind. Die Vielseitigkeit und Kreativität der vielen bewundernswerten Handwerksbetriebe braucht Zeit – zu viel Zeit um am Markt gegen Mainstream und Fließbandwaren bestehen zu können. Auf contraMASS kann man jedoch innerhalb kürzester Zeit ein großartiges Geschenk erhaschen und gleichzeitig erfolgreich gegen diesen Strom kämpfen.
Dieser Beitrag wurde unter Ausbeutung, contramass, Einzigartiges, Gegen Mainstream, Gesellschaft, Kinder, Kinderarbeit, Meinung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s